Warenkorb
  • Gratis Versand in DE (ab € 18,–)
  • 30 Tage Geldzurück-Garantie
  • Kostenlose Retoure

Reinigung von Küchenmöbeln

Täglich fallen in der Küche eine Menge Arbeiten an. Hier werden Mahlzeiten vorbereitet, gekocht und gebacken. Unter all diesen Tätigkeiten verschmutzen die Küchenmöbel relativ schnell. Fettspritzer vom Anbraten, Tomatenkleckse auf der Arbeitsplatte und Milchreste am Kühlschrankgriff sind nur einige Beispiele für Verschmutzungen, die beim Kochen entstehen können. Daher ist es wichtig, dass regelmäßig gereinigt wird. Doch worauf kommt es bei der Reinigung von Küchenmöbeln an?

Küchenmöbel reinigen

So reinigst du deine Küchenmöbel richtig

Das Material der Küchenmöbel ist entscheidend für die Reinigung

Kunststoffreinigung

Küchen aus Kunststoff sollten niemals mit einem Schleifmittelreiniger gereinigt werden, um Kratzer zu vermeiden. Stattdessen ist ein herkömmliches Putzmittel oder warmes Wasser mit Spülmittel völlig ausreichend. Hartnäckige Flecken können entfernt werden, indem etwas unverdünnter Reiniger auf die betroffenen Bereiche gegeben und anschließend mit klarem Wasser abgewischt wird. Zum Schluss die trockenen Stellen mit einem Tuch.

Wie Küchen aus Holz wieder sauber und neu wirken

Damit Ihre Echtholzküche auch weiterhin wie am ersten Tag glänzt, sollten Sie sie mit warmem Wasser und einem Reinigungsmittel regelmäßig säubern. Scheuermilch und aggressive, lösungsmittelhaltige Produkte können das Holz angreifen und sollten deshalb vermieden werden. Reinigen Sie Holzfronten immer in Richtung der Maserung und trocknen Sie sie anschließend gründlich mit einem weichen Tuch ab. Fettflecken, die auch nach dem Putzen noch zu sehen sind, lassen sich oft ganz einfach mit FETTWEG NATUR entfernen. Anschließend spülen Sie den Bereich mit klarem Wasser ab.

So bringst du deine Edelstahl-Küche zum Strahlen.

Edelstahl ist ein beliebter Werkstoff für Küchendesigns, da es einen silbrig-metallischen Glanz hat. Leider sieht man auf den matten oder glänzenden Fronten jeden Fingerabdruck. Umso wichtiger ist hier eine regelmäßige Reinigung. Mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch lassen sich Fingerspuren schnell in den Griff bekommen. Bei stärkeren Verschmutzungen kann ein normaler Haushaltsreiniger (keine Scheuermilch) verwendet werden. Wichtig: Trocknen Sie Edelstahlfronten stets gut nach, da sonst unschöne Wischspuren zurückbleiben.

Küchenmöbel richtig reinigen – so oft ist es nötig! 

Klar – die Arbeitsplatte und der Herd werden immer dann gereinigt, wenn sie benutzt wurden. Aber einmal im Monat sollten Sie sich etwas mehr Zeit nehmen, um Ihre Küchenmöbel gründlich zu reinigen. Gehen Sie hierbei von oben nach unten vor: Zuerst werden die Flächen auf den Möbeln gereinigt, es folgen die Fronten der Oberschränke, danach die gesamte Arbeitsplatte und anschließend alle Unterschränke. Sollte beim Kochen oder Backen doch einmal etwas daneben gehen, so wischen Sie am besten sofort die entsprechenden Stellen sauber. Auf diese Weise vermeiden Sie Verkrustungen und sparen sich bei der monatlichen Reinigung Ihrer Küche viel Zeit. Mindestens halbjährlich sollten alle Schränke und Schubladen ausgeräumt und mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Sind Fettablagerungen und vorhanden, greifen Sie am besten zu Fettlösern und warmen Wasser.

Es ist nicht schwer, die Küchenmöbel sauber zu halten – solange man regelmäßig putzt. In der Regel reichen Wasser, Spülmittel und ein handelsüblicher Haushaltsreiniger aus.

Lesen Sie auch: Hygiene in der Küche

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN UND 10 %* RABATT SICHERN

* Der  Gutschein ist nur für Erstanmelder gültig und hat einen Mindesteinkaufswert von € 20

Ihre E-Mail-Adresse wird nie an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

30 Tipps für einen nachhaltigen Haushalt

Kostenloser Ratgeber

Einfache Tipps und Tricks zum Sparen von Plastik und Chemie – für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlfühlklima für Zuhaus