Warenkorb
  • Gratis Versand in DE (ab € 18,–)
  • 30 Tage Geldzurück-Garantie
  • Kostenlose Retoure

Hygiene in der Küche

Die Küche ist ein zentraler Ort in jeder Wohnung: Hier treffen sich die Bewohner zum Essen, es wird geschnippelt und gekocht, leckere Kuchen entstehen oder die Brotbüchse der Kinder wird vorbereitet. Da in der Küche viele unterschiedliche Lebensmittel verarbeitet werden, ist eine regelmäßige Reinigung und Hygiene hier besonders wichtig. Verdorbene Lebensmittel können zwar zu ernsthaften Erkrankungen führen, aber oft sind es auch unsaubere Küchen, die erst auf den zweiten Blick erkennbar sind.

Saubere Küche

Küchenhygiene – so geht’s richtig!

Worauf sollte man bei der Küchenhygiene achten? Muss die Küche wirklich nach jeder Benutzung geputzt oder gar desinfiziert werden? Hier einige Tipps zum Thema:

Checkliste für zur ökologischen Reinigung der Küche

  • Saubere Lappen (Linkverweis Mikrofasertuch) und Schwämme
  • Küchenrolle
  • Mehrere Schneidbretter
  • Verschiedene Messer
  • Spülmittel und Allzweckreiniger  (Linkverweis zu Spülmittel und Allzweckreiniger)
  • Saubere Handtücher, die regelmäßig gewechselt werden
  • Verschiedene Plastikbehälter zum Aufbewahren von Lebensmitteln
  • Geschirrspüler mit hoher Gradzahl

Wie das Spülbecken zur Hygienefalle wird

Bakterien lieben es, sich im Spülbecken aufzuhalten – besonders an Orten wie dem fettigen Teller oder dem nassen Lappen. Daher sollten Sie Ihr Geschirr bei möglichst hohen Temperaturen abwaschen. Es ist am besten, das Geschirr unmittelbar nach der Verwendung zu spülen, ohne es vorher einzuweichen, damit sich Keime nicht bei Zimmertemperatur vermehren können. Nachdem Sie alles abgewaschen haben, reicht es aus, das Becken mit warmem Wasser auszuspülen und keine Lebensmittelreste im Sieb zu hinterlassen. Hin und wieder kann darüber hinaus der Abfluss mit einer warmen Sodalösung gereinigt werden, um Geruchsbildung zu vermeiden.

Die wichtigsten Hygieneregeln für jeden

Bevor Sie in die Küche gehen, um zu kochen oder zu backen, waschen Sie sich gründlich die Hände mit Seife. Zwischen den einzelnen Arbeitsschritten ist es auch ratsam, die Hände regelmäßig zu waschen – besonders wenn Sie mit rohem Geflügel oder Fisch arbeiten. So vermeiden Sie das Sprichwort “Haar in der Suppe”. Um Bakterien und Keimen keine Chance zu geben, sollten Sie lange Haare zusammenbinden. Auch Ringe und Armbänder können viele Keime tragen; daher ist es am besten, sie abzulegen, bevor Sie Speisen zubereiten. Wenn Sie krank sind, sollten Sie besser nicht in der Küche sein – denn so können leicht Bakterien und Keime weitergegeben werden. In diesem Fall überlassen Sie lieber anderen Familienmitgliedern die Küche.

Wie Textilhygiene in der Küche funktioniert

Die höchstkeimbelasteten Bereiche der Küche sind der Topfschwamm und der Abwaschlappen. Beide sollten einmal pro Woche ausgewechselt oder ausgekocht werden. Darüber hinaus ist es für eine hygienische Küche notwendig, regelmäßig die Handtücher zu wechseln und diese mindestens einer 60°C – Wäsche zu unterziehen.

Küchen Fronten putzen

Reinigung von Oberflächen

Es ist nicht unbedingt notwendig, alle Küchenarbeitsplatten mit Desinfektionsmittel zu behandeln. Wer regelmäßig die Arbeitsflächen abwischt und Speisereste entfernt, beugt bereits vielen Keimen vor. In regelmäßigen Abständen sollte man die Oberflächen mit heißem Wasser und Allzweckreiniger abwischen und dabei auch alle Küchengeräte kurz wegnehmen und diese ebenfalls abwischen. Dort setzt sich oft “Wrasen” fest.

Hier gehts zu unserem Beitrag Küchenfronten putzen

Schneidbretter sauber halten!

Schneidbretter sind ein wichtiges Küchengerät, können aber zu Kreuzkontaminationen führen, wenn verschiedene Lebensmittel nacheinander darauf geschnitten werden – insbesondere, wenn rohes Fleisch oder Fisch verarbeitet wurden. In der Regel genügt es, das Brett mit heißem Wasser und etwas Spülmittel abzuwaschen, um Erkrankungen vorzubeugen. Schneidbretter sind am Einfachsten zu reinigen, wenn sie keine tiefen Rillen und Furchen besitzen.

Nicht vergessen! Kühlschrank sauber machen

Viele Lebensmittel werden im Kühlschrank auf engem Raum gelagert. Wenn hier und da etwas Sauce tropft oder ein Jogurt verschüttet wird, kann das zu hygienischen Problemen führen. Um sicherzustellen, dass Ihr Kühlschrank sauber bleibt, sollten Sie ihn regelmäßig mit Essigwasser abwischen. außerdem ist es wichtig, dass Sie Ihren Kühlschrank auf die richtige Temperatur (8°C) einstellen und offene Lebensmittel abdecken oder verpacken. Verfallsdaten sollten genau beachtet werden, um sicherzugehen, dass alle Nahrungsmittel in Ihrem Kühlschrank frisch sind.

Man muss nicht seine ganze Küche desinfizieren und ständig sauber halten. Man muss sich einfach an die grundlegenden Regeln halten, um weiterhin genussvoll in einer hygienischen Küche kochen zu können, ohne krank zu werden. Also keine Sorge, falls der Haushalt nicht immer top-sauber ist!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

JETZT NEWSLETTER ABONNIEREN UND 10 %* RABATT SICHERN

* Der  Gutschein ist nur für Erstanmelder gültig und hat einen Mindesteinkaufswert von € 20

Ihre E-Mail-Adresse wird nie an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

30 Tipps für einen nachhaltigen Haushalt

Kostenloser Ratgeber

Einfache Tipps und Tricks zum Sparen von Plastik und Chemie – für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlfühlklima für Zuhaus